< Produktupdates: domizil+ Dokumenten- und Objektmanagement

Produktupdates: domizil+ Rechnungswesen

Zahlreiche neue Funktionen und Module stehen AnwenderInnen zur Verfügung.


Neue Möglichkeiten bei der Stammdatenübernahme ins Folgejahr 
Der Arbeitslauf "BN Stammdatenübernahme Folgejahr" wurde um die Selektion "Kalkulationsbasen übernehmen" ergänzt. Wenn „Kalkulationsbasen übernehmen = Nein“ ausgewählt wird, dann erfolgt keine Übernahme von Kalkulationsbasen ins Folgejahr. Diese neue Auswahlmöglichkeit dient dazu, nach einer durchgeführten Stammdatenübernahme und dem Entfernen von nicht mehr benötigten Kalkulationsbasen, eine erneute Übernahme zu vermeiden, wenn die Stammdatenübernahme aus bestimmten Gründen nochmals erfolgt, wenn z.B. neue Objekte im Vorjahr angelegt wurden.
Im Selektionsdialog wird bei der erstmaligen Stammdatenübernahme der Vorschlagswert „Ja“ ausgewählt. Wenn die Stammdatenübernahme bereits durchgeführt wurde, wird der Vorschlagswert "Nein" angezeigt.



Bestandnehmerverwaltung: Mehrfach einen Kontakt hinzufügen

In der Übersicht der Bestandnehmerverwaltung wurde die Kontaktlogik verbessert. In der unten angezeigten Kontaktbox kann auf Wunsch ein und dieselbe Person beliebig oft hinzugefügt werden. Optional ist es möglich in der Bemerkung Texte über eine Auswahlliste oder Werte aus einer Combobox hinzuzufügen. Der Kontakt unterscheidet sich durch die beigefügte Bemerkung.

 

Listung Objektkalkulationsbasen mit Paramter KALKVE00
Der Parameter KALKVE00 wird nun in der "Listung der Objektkalkulationsbasen" berücksichtigt. Der Paramter KALKVE00 steuert, ob bei der Kalkulation die Finanzierungseinheit, also die Verrechnungseinheit 0, mitkalkuliert wird.

 

Performance-Optimierungen des Drucks Bestandnehmer-Kontoauszug
Der Druck des Bestandnehmer-Kontoauszugs geht nun schneller, dafür wurde die Performance optimiert.

 

Ausgabe von Rechnungsdetails in Zahlungsanweisung und Lastschriftsdatenträger
Da laut einer Erkenntnis des VwGh vom 29.1.2015 monatlich ein entsprechender Zahlungsbeleg existieren muss, wurde der Verwendungszweck auf der Zahlungsanweisung um Folgendes erweitert:

- UID: <UID des leistenden Unternehmens>
- Netto <Nettobetrag>
- +10%USt <Betrag> - sofern vorhanden
- +20%USt <Betrag> - sofern vorhanden
- "stfr. nach §6(1/16) UStG" bei Lokal, unecht befreit; "stfr. nach §6(1/6d) UStG" bei Bestandseinheit echte USt-Befreiung; "stfr. nach §6(1/27) UStG" bei umsatzbefreite Bestandseinheit - (in diesen Fällen entfallen die o.a. Angaben Netto und USt)

Der Andruck <Nettobetrag>, <USt-Betrag 10%> und <USt-Betrag 20%> im Verwendungszweck sind nur in den Varianten 'Vorschreibungsbetrag' und 'Vorschreibung - bestimmte Komponente' möglich.

 

Änderung bei der Ausbuchung der nicht abzugsfähigen Vorsteuer
Das Programm wurde so adaptiert, dass nun die Buchung 'Sto.n.abzgsf.VSt / unechte Befr.' für das Objekt-Vorsteuerkonto und die Buchung 'Umb.n.abzgsf.VSt / unechte Befr.' für das Vorsteuerkonto des Unternehmens erstellt werden. Bislang fehlte in der Variante Parameter FI_USTBU=0 die Stornobuchung der nicht abzugsfähigen Vorsteuer / unechter Befreiung auf das Objekt-Vorsteuerkonto und die Umbuchung der nicht abzugsfähigen Vorsteuer auf das Vorsteuerkonto des Unternehmens.

 

Verbesserung der Anzeige der Finanz-Online-Zugangsdaten
Übersichtlichkeit und Klarheit bringt die neue Darstellung der Zugangsdaten im Panel FinanzOnline im Bereich FI-Unternehmenskonstante. Hinterlegte Daten werden aus Sicherheitsgründen verschlüsselt dargestellt, sollten keine Zugänge existieren, bleiben die entsprechenden Felder frei.
Weiters ändert sich während der Übermittlung der e-Rechnung nun der Cursor auf "beschäftigt" (Sanduhr). Sollte es zu Fehlern bei der Übermittlung kommen, ist das Problem dank Errorlog nachvollziehbar. Bei Fehlern, die vom Webservice zurückgemeldet werden, wird diese Info  mit "Webservice meldet zurück:" angezeigt.

 

Prüfung einer aktiven Ratenvereinbarung im Zuge eines Wohnungswechsels
Im Zuge eines Wohnungswechsels erscheint ein Hinweis zur Ratenvereinbarung des Vormieters. Die Höhe der Raten muss beim Nachfolger geprüft bzw. entsprechend adaptiert werden.

Diese Änderungen sind ab Version 07.010 verfügbar.